webSuccess

Internet - Marketing

Im Januar geht die Post ab

Der Januar ist schon wieder vorbei und die Google Analytics Statistiken geben Jahr für Jahr das selbe Bild ab. Der Januar gehört zu einem der buchungsstärksten Monaten, und dass nicht nur für den naheliegenden Winterurlaub. Im Januar werden die Weichen für das ganze Jahr gesetzt. Wer die Werbung auf Privatsendern verfolgt dem ist vielleicht aufgefallen, dass Reisewerbung extrem oft dabei war von z.B. Weg.de, ab-in-den-urlaub.de, Kayak, Trivago etc. Die großen Reiseportale kennen das Buchungsverhalten ihrer User genau und setzen damit auch auf die kostspielige TV Werbung im so wichtigen Januar. Immer wieder ist von den Frühbucherangeboten die Rede. Wer früher bucht erhält einen günstigeren Preis, so die Message von den großen Reiseanbieten

Auch kleine Gastbetriebe oder Destinationen können dieses Phänomen in ihren Statistiken erkennen. Zugriffe und Anfragen sind wahrscheinlich überdurchschnittlich. Wie es aussieht hat sich bei den Urlaubern der Glaube an den Frühbuchervorteil verankert. Vielleicht spielt aber auch die Urlaubseinteilung in vielen Betrieben eine gewisse Rolle. Im Januar werden die Betriebsferien festgelegt für das kommende Jahr, und der Eine oder Andere wird da auch schon seinen Urlaub fixieren.

Diese Tatsache lässt sich auch sehr schön mit Google Trends belegen. Hier habe ich das Suchvolumen der Keywörter „Reise“ und „Urlaub“  über das Jahr 2015 abgebildet.


Schön zu sehen die hohe Kurve am Anfang des Jahres und natürlich auch zur Haupturlaubszeit im Juli/August.

Was bedeutet das jetzt für den Einzelnen?

Im Marketingplan sollte man im Januar immer etwas mehr Geld vorsehen.  Ruhig können auch schon die Sommerkampagnen aktiviert werden. Hängt natürlich vom Budget ab und der kurzfristigen Buchungslage für die weiteren Wintermonate.

Wenn man im Januar schon eine gute Buchungsbasis für den Sommer schafft, muss dann keine kurzfristigen Himmerfahrts-Aktionen planen um die Auslastung zu erhöhen. Und die Leute buchen auch jetzt schon für den Sommer. Seht euch eventuell die letzten Buchungen von Booking.com an, da sind bestimmt auch Reservierungen für den Sommer dabi. Booking.com möchte zudem die Preise immer 1 Jahr im voraus. Aus gutem Grund!

Hier im Anhang habe ich noch eine interessante Studie über das Reiseverhalten der Urlauber. Die Daten kommen von Weg.de und intelliad.de. Die Studie ist aus dem Jahr 2014 dürfte aber noch gelten.

Studie zur Buchung

Übrigens: Mein Vorsatz für 2016 sind Beiträge hier im Blog. Mal sehen ob es klappt :)

 

 

2 Comments

  1. Hannes Fuchs

    5. Mai 2016 at 08:43

    hallo hanspeter,
    wie stehts du bei google analytics zum thema reffer spam? schaffst du es alles rauszufiltern? sonst sind die statistiken ja (teilweise) falsch bzw. zu hoch

  2. Hallo, ja immer noch großes Problem obwohl Google bereist mitgeteilte das Problem gelöst zu haben. Ist es aber nicht.
    Um die Statistiken sauber zu halten am besten mit filtern arbeiten. Einfach danach googeln. Es gibt dazu jede Menge Blog-Posts

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

© 2017 webSuccess

Theme by Anders NorenUp ↑