Mit diesen Beitrag möchte ich mal die Mythen der Weiterempfehlung bzw. des Trendpfeils lösen

Meine Kunden beschweren sich immer wieder dass es zu undurchsichtig ist. Sie verstehen auch nicht warum der Trendpfeil bzw. die Weiterempfehlungsrate nach unten geht obwohl sie neue positive Bewertungen generiert habe.

Das Geheimnis liegt im Archiv. Eine Hotelbewertung wir nach 24 Monaten archiviert. Die Weiterempfehlung und der Trendpfeil sind eine einfache mathematische Formel. Habe ich 99 Weiterempfehlung und 1 mal keine Weiterempfehlung dann ist meine Wert auf 99%. Ist doch logisch oder? Natürlich kommt es jetzt zu Irritationen wegen dem Archiv. Habe ich vor 24 Monate jede Menge positive Bewertungen generiert dann fallen die mit Monatswechsel raus, kommen dazu nur wenige und schlechte Bewertungen hinzu, dann wird die Weiterempfehlung dementsprechend verändert.

Ähnlich geschieht es mit dem Trendpfeil. Hier werden aber nur die letzten 10% der Bewertung mit den restlichen 90% der Bewertungen verglichen – immer auf Basis der Weiterempfehlung.

Doch ganz logisch oder? Man muss es nur erklärt bekommen 😉 Und liebe Hoteliers: Eine schlechte Bewertung ist kein Beinbruch, eine  Weiterempfehlungsrate von 98% ebenfalls nicht! Ihr Unterschätzt eure Gäste, sie können raus lesen was für ein Gast die Bewertung geschrieben hat. Kommentare wie „die Kloschüssel war zu hoch“ werden schon in die richtige Schublade gepackt 😉 (das Beispiel ist jetzt kein Scherz, ich stand dabei!!!)