…diesen Spruch höre ich ständig von Hotliers. Sie werden täglich zugemüllt von Werbeangeboten und Versprechen, dass genau jenes Portal der golden Griff zur Vollbelegung ist. Besonders die Portallandschaft in Südtirol ist extrem vielfältig und ist mit fast keiner anderen Destination zu Vergleichen. Auf dem hart umkämpften Südtiroler Portal-Markt drängt nicht nur eine stattliche Anzahl von  deutschen Anbieten,  auch  italienische Portalanbieter sind auf dem Vormarsch.

Wenn sich der Hotelier mit dem Vertriebsthema Internet  nicht beschäftigt ist er dem  Angebot völlig ausgeliefert. Es werden oft schlechte Entscheidungen getroffen, das zu dem führt dass 0-8-15 Portale immer noch überleben können. Aber auch für sie wird die Luft immer dünner. Seit kurzem gibt es ein Tool mit dem Destinationen bzw. Hoteliers die Angebote der Internetseiten bewerten können. Der Desinationsindex von dem Südtiroler Martin Tauber und „fast“ Südtirol Stephan Walcher, ermittelt die top Positionen der Domains in Google.

Top Positionen bei Google bringen auch gute Besucherzahlen für das Portal. Davon profitiert wiederum der Hotelier, da die Besucher früher oder später auf die Webseite des Hotels kommen. Mit dem Tool kann man aber nicht nur Portale vergleichen sondern auch Hotels untereinander. Wie stehe ich im Vergleich zum Nachbar mit meiner Webseite?

Ich will kurz ein Wort über die Technick verlieren. Der Index checkt Google Suchwörter ab nach deren Suchvolumen. Top Positionen mit Wörten bei großen Volumen bringen natürlich viel Punkte und demnach auch viel Besucher auf das Portal. Der Chart zeigt dazu auch noch den zeitlichen Verlauf wie hier beim Beispiel von suedtirol.com

Interessant dabei ist die Unterscheidung von Informational und Transactional Keywörtern. Es werden zwei Keywordgruppen gebildet. Solche die nur Traffic bringen und solche die im Verkauf sehr gut sind. Eine top Position bei „Wetter Südtirol“ bringt zwar viel Traffic aber sehr wenig Buchungen, das sieht man dann in der Kurve vom Informational Graphen. Eine Position bei „Hotel Meran“ bringt mir jede menge Pluspunkte im Transactional Graphen. Bis zum Schluss bringen mir die Transactional Keywords die nötigen Buchungen. In dieser Gruppe sind alle Keywörtern mit Kombintaionen von Hotel + Ort sowie Urlaub + Ort.

Wie schon genannt kann man den Index auch für jede beliebige Hotelwebseite anwenden. Hier ein Beispiel bei den man den Relaunch der  Webseite gut erkennen kann.

Hotel Castel

Interessant ist auch die Möglichkeit Webseiten zu Vergleichen

Auch sehr sinnvoll ist die Unterteilung des Index auf Ferienregionen. Welches Portal ist  in welcher Region besonders stark. Auch hier habe ich wieder einen Screenshot

Natürlich wird der Destinationsindex die Entscheidung über die Portalwahl nicht 100% abnehmen. Google ist einer der größten Besucherlieferant, aber es gibt auch andere Möglichkeiten wie man die Besucherzahlen steigern kann. Newsletter, Adwords etc. das kann man natürlich nicht aus dem Index leseen.

Momentan gibt es die Möglichkeit den Index kostenlos zu testen. Einfach anmelden und los legen!