Der von P8 HOFHERR produzierte Film „Was göönd mi d Gescht aa?“ blickt auf eine Region in den Alpen im Jahre 2031, aus der Tourismus weitgehend verschwunden ist.

Die fiktive Dokumentation wurde im Auftrag der Walder Raiffeisen Holding für die Kleinwalsertaler Dialoge 2012 konzipiert und bei den 25. Internationalen Wirtschaftsfilmtagen in Wien mit einer silbernen Viktoria in der Kategorie Tourismus ausgezeichnet.

Der Film passt nicht nur auf Vorarlberg sondern auf den ganzen Alpenraum bzw. lässt sich 1:1 auf Südtirol umlegen. Der Streifen sollte in’s Abendprogramm von unserem Lokalsender RAI Bozen. Vielleicht würde es einigen die Augen öffnen die ständig gegen den Tourismus feuern!

Wenn unsere Vorfahren nicht auf den Tourismus gesetzt hätten, dann stünden wir gleich da wie im Cadore oder Comelico. Was nützt die schönste Dolomitenlandschaft wenn sonst tote Hose ist…?